von Adeline Dieudonné (2018)

Staatstheater Mainz

Premiere 21. April 2023

Die namenlose Ich-Erzählerin und ihr jüngerer Bruder Gilles müssen immer wieder mit ansehen, wie der Vater, ein passionierter und brutaler Jäger, die Mutter zusammenschlägt. Als ein Eisverkäufer vor ihren Augen bei einer Explosion getötet wird, verliert Gilles sein Lachen und beginnt, der Brutalität des Vaters nachzueifern. Seine Schwester glaubt zunächst, den grauenhaften Unfall durch die Erfindung einer Zeitmaschine ungeschehen machen zu können, aber es kommt schließlich zu einer unerbittlichen familiären Treibjagd und einem Kampf um Leben und Tod …

Mit Charlotta Hein, Holger Kraft, Sabah Qualo und Kruna Savić

Bühne&Kostüme Sophie Rieser

Musik Alex Roeser Vatiché

Dramaturgie Lucia Kramer