von Martina Clavadetscher

Staatstheater Braunschweig

Premiere: Freitag 13.11.2020, Aquarium (verschoben auf 2021)

Ada Lovelace, Mathematikerin und Tochter Lord Byrons, blieben zu Lebzeiten wissenschaftliche Karriere wie selbstbestimmtes Leben durch gesellschaftliche Konventionen verwehrt. Inzwischen gilt sie als Visionärin des Digitalzeitalters, ihre Auseinandersetzung mit Entwürfen zu einer dampfgetriebenen Rechenmaschine legte begriffliche Grundlagen für unsere multimediale Welt. Martina Clavadetscher erforscht die Lebens- und Denkwelt der »Countess of Computing« und spannt einen Bogen bis in die Gegenwart. Erzieht in einem ersten Teil die Mutter ihr begabtes Kind weg von dunkel romantischen väterlichen Neigungen zum angepassten Roboter, zerbricht Ada am Zwiespalt zwischen fragilem Körper und revolu­tionärem Geist, so verselbständigt sich im zweiten Teil eine von ihr vorausgedachte künstliche Intelligenz zum Monstrum, das plötzlich eigenen Geist entwickelt. Ein Auswuchs des menschlichen Triebs zur Selbstoptimierung.

Mit Cino Djavid, Naima Laube, Saskia Taeger & Götz Van Oyen

Bühne & Kostüm Lou Hinderhofer

Rauminstallation Sabine Mäder

Dramaturgie Holger Schröder

© Fotos Joseph Ruben Heicks; Trailer David Schnaegelberger